Atlas des Imperiums

From Traveller Wiki - Science-Fiction Adventure in the Far future
Jump to: navigation, search
Atlas des Imperiums
AtlasDesImperium.jpg
German Traveller - Atlas of the Imperium
Publisher Fantasy Productions
Version Classic Traveller
Author Werner Fuchs
Format Book (softback)
Language German
Edition 1st
Year Published 1986
Pages TBD
Available from RPGNow
Canonical No
ISBN 3-89064-106-7
Table of Contents
Yes
Atlas des Imperiums is the German translation of the Atlas of the Imperium.

Description (Specifications)[edit]

Sternen von 35 Sektoren in und um das Imperium

Das berühmte 2. Sternenkompendium des Imperialen Interstellaren Scoutdienstes (ursprünglich 1065 erschienen) liegt nun in einer wohlfeilen Ausgabe für den Handel vor. In ihm sind 35 Sektoren in und um das Dritte Imperium kartographiert. Alle wichtigen astrographischen Daten sind auf 35 ganzseitigen Karten enthalten und stellen jeden Sektor des Imperiums in großer Detailtreue vor. Von den hartumkämpften Spinwärts-Marken über den legendären Kern (dem Zentrum des Imperiums) bis hin zum Solomani-Rand ist jade Welt des Imperiums mit ihrer genauen Ortsangabe verterten.

35 Sektoren, das heißt 560 Subsektoren oder mehr als 11.000 (in Worten: elftausend) Sonnensysteme, deren einzelne Daten wie Basen, Raumhäfen und Weltentyp (Standardwelt, Wüstenwelt oder Asteroidengürtel) durch einen ausgeklügelten Grafikcode angegeben sind. Dicht bevölkerte Welten sind durch ihre Namen gekennzeichnet.

Ein kurzer Einführungstext liefert alle nötigen Informationen zum Gebrauch diese Werkes.

Table of Contents[edit]

No information yet available.

Meta-history & Background (Dossier)[edit]

No information yet available.

Credits (Primary Sources)[edit]

Aus dem Amerikanischen von
Werner Fuchs
UmschlagiJlustration
Corey Wolfe

References & Contributions (Sources)[edit]

62px-Information icon.svg.png This article is missing content for one or more detailed sections. Additional details are required to complete the article. You can help the Traveller Wiki by expanding it.

This article was copied or excerpted from the following copyrighted sources and used under license from Far Future Enterprises or by permission of the author.